MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Haarefärben - auf den guten Ton kommt es an

Jede von uns hat einmal das Bedürfnis "Farbe zu bekennen" und sich mit einer neuen Haarfarbe zu präsentieren.

Mit dem normalen Taschengeld geht sich meist kein Frisörbesuch aus und deshalb wird zu Ferigprodukten gegriffen. Aber nicht immer sieht das Resultat so aus wie es auf der Packung versprochen wird. Die von der Stiftung Warentest herausgegebene Zeitschrift "test" führte eine Untersuchung von sieben Rot- und sieben Brauntönen durch. Es zeigte sich, dass die Brauntöne weit besser abschnitten als die Rottöne.

Ergebnis bei Brauntönen
Laut Stiftung Warentest bekamen fünf Produkte für dunkelbraune Haarfarbe die Note "gut". Das beste Farbergebnis zeigte das teuerste Mittel "L'Oréal Excellence Dunkelbraun 3". Kaum schlechter aber vom Preis her günstiger seien "Garnier Nutrisse Espresso" und "Schwarzkopf Poly Diadem Dunkelbraun 772". Für diese Produkte muss man allerdings auch 8 bis 10 Euro auf den Tisch legen.

Ergebnis bei Rottönen
Was die Rottöne anbelangt sieht die Lage nicht so rosig aus. Nur zwei Produkte erreichten eine Bewertung mit "gut", nämlich: "L'Oréal Excellence Hot Granat 456" und "Schwarzkopf Poly Diadem Rotbuche 730". Nach vier Wochen kamen beide Produkte mit Färbe-Ergebnis und Farbzustand nicht über ein "befriedigend" hinaus. Dabei wurden Farbgenauigkeit, Gleichmäßigkeit der Färbung, Grauabdeckung, Beständigkeit und Haarzustand nach dem Färben überprüft. Also vorher an einer Haarsträhne prüfen wie das wirkliche Resultat aussehen könnte bzw. nach einigen Wochen ist neuerliches Färben angesagt und das ist sicherlich schädlich fürs Haar.

Inhaltsstoffe
Aber nicht nur das äußerliche Ergebnis der meisten Haarfarben ist zu kritisieren. Auch über bedenkliche Inhaltsstoffe könnten einem die Haare zu Berge stehen. Nach wie vor enthalten die meisten Haarfärbemittel Farbstoffe, die krebsverdächtige aromatische Amine enthalten oder Stoffe, die das menschliche Erbgut verändern oder Allergien auslösen können.
Als Alternative bieten sich Pflanzenfarbstoffe (Henna u.ä.) an, deren Inhaltsstoffen meist unbedenklich, aber deren Farbergebnis nicht unbedingt jederfraus Sache ist.
Zurück zur eigenen Haarfarbe und mit trendigen Frisuren die Blicke auf sich ziehen.

Quelle: Zeitschrift Test

Diese Artikel könnten für dich auch interessant sein

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!