MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Mobbing in der Schule - Daten und Fakten

46% der österreichischen SchülerInnen haben bereits Mobbing erlebt, trauen sich aber kaum, um Hilfe zu bitten - so die Befragung der Notrufeinrichtung "147 Rat auf Draht" und des SOS Kinderdorfs.

Laut einer aktuellen Studie der OECD - Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie der am Mittwoch präsentierten Rat-auf-Draht-Studie ist der Anteil an gemobbten Schülerinnen und Schülern in keinem anderen europäischen Land so hoch wie in Österreich.

Demnach waren 46% der österreichischen Jugendlichen in den letzten Monaten von Mobbing betroffen.

2/3 der befragten Jugendlichen gaben an, jemanden zu kennen, die/der von MitschülerInnen gemobbt wird.

Erschreckend hoch ist auch die Anzahl an Mobbingopfern im Alter von 9 - 14 Jahren, hier liegt das Ergebnis bei 71,7%!!!

Mädchen sind häufiger Opfer von Cybermobbing

Gemäß der Studie stehen Beschimpfungen und Beleidigungen auf Platz 1 der Mobbingstrategien! Bei den Mädels folgt dann das systematische Ausschließen einer Person, bei den Burschen hingegen die körperliche Gewalt.

Laut der Psychologin von 147 Raht auf Draht Elke Prochazka versuchen die meisten Mobbingopfer das Mobbing einfach zu ignorieren. Sagt das Opfer aber nicht, dass es sie/ihn stört, so denken die MobberInnen automatisch, dass ihr Verhalten in Ordnung ist. Genau hier kann laut der Psychologin in der Präventionsarbeit angesetzt werden.

Während beim „persönlichen“ Mobbing eher die jüngeren Schülerinnen und Schüler betroffen sind, sind beim Cybermobbing meist eher die älteren und weiblichen Jugendlichen Opfer! Insgesamt gaben ca. 30% der Befragten an, in den vergangenen Monaten über das Internet oder Handy von anderen belästigt worden zu sein.

Im Gegensatz zum Mobbing in der Schule ignorieren die Betroffenen die Beschimpfungen aber nicht, sondern tun etwas dagegen. Laut Prochazka blockieren sie die Mobber meist einfach! "...Viele tun das sogar schon im Vorhinein, wenn sie merken, dass sie mit jemandem Probleme haben“, sagte Prochazka.

Nur etwa die Hälfte holt sich Hilfe

Alleine mit Mobbing klar kommen oder Hilfe suchen?
Rund die Hälfte aller Jugendlichen, die schon einmal mit Mobbing irgendeiner Art zu kämpfen hatten, gab an, sich Hilfe geholt zu haben. 52,2% der Mädchen trauten sich eher sich jemanden anzuvertrauen. Im Vergleich dazu sind es bei den Burschen nur 35,7%.

Wie einem Mobbing-Opfer helfen?

Hier waren sich die 340 online und in Fokusgruppen befragten Schülerinnen und Schüler der Studie einig. „Sobald jemand da ist, der einem glaubt und einen ernst nimmt, hilft das ungemein. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um einen Mitschüler, einen Freund außerhalb der Schule, Lehrer oder Eltern handelt“, betonte Prochazka.

Weiters gaben die befragten Jugendlichen an, dass Mobbing Konsequenzen haben sollte (z.B. ein Gespräch mit der Schuldirektorin / dem Schuldirektor). Auch mit Kummerbriefkästen in die anonym Zettel eingeworfen werden können oder eine gestärkte Klassengemeinschaft - z.B. durch gemeinsames Kochen, Vorträge und Workshops - könne man Mobbing einstellen oder vorbeugen - so die Befragten.

(Quelle: wien.orf.at/news/stories/2728349/ vom 26.8.2015)

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!