MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Wenn Liebe blind macht

„Laura ist 17 Jahre alt und seit einem Jahr mit ihrem Freund zusammen. Was anfänglich für sie das wahre Glück war ihren Traummann gefunden zu haben, entpuppte sich bald als Gefängnis der Grausamkeiten. Ihr Freund beschimpft sie tagtäglich, macht sie runter, wo er nur kann, kontrolliert sie permanent durch Anrufe und SMS, schlägt sie und auch sexuell muss sie Dinge tun, die sie nicht machen möchte. Manchmal hat sie das Gefühl außerhalb ihres Körpers zu sein, um das auszuhalten.“

Beispiele wie dieses sind leider häufig Realität. Die erste Phase der Verliebtheit findet bei der Anwendung von Gewalt ein baldiges Ende. Anstelle von Zärtlichkeit, Kuscheln und Harmonie stehen Unterdrückung, Beschimpfungen und Bedrohungen bis hin zu körperlicher und sexueller Gewalt an der Tagesordnung.
Gewalt macht auch bei Kindern und Jugendlichen nicht Halt. Sie kennt keine Altersbegrenzung. Bei jugendlichen Paaren unter 18 Jahren herrscht leider mehr Gewalt als bisher angenommen.

Die TäterInnen leben ihre Machtphantasien auf grausame, verletzende und auch sehr vielseitige Art und Weise aus. Sie kontrollieren und attackieren ihre(n) PartnerIn sowohl innerhalb der eigenen vier Wände als auch außerhalb durch Anrufe, SMS und Mails. In den meisten Fällen ist sie für Außenstehende nicht sichtbar.

Kennzeichnend für die meisten Opfer ist, dass sie sich schwach und unterlegen fühlen. Sie ziehen sich immer mehr zurück, fühlen sich schuldig und das Gefühl von grenzenloser Ohnmacht und Hilflosigkeit überwiegt. Was bleibt ist eine innere Leere und das Gefühl von Einsamkeit.

Wichtig wäre jedoch die „Mauer des Schweigens“ zu durchbrechen. Viele Mädchen und junge Frauen wenden sich tagtäglich an Vertrauenspersonen wie Familienmitglieder, FreundInnen und Bekannte sowie an Einrichtungen wie MonA-Net, die Kinder- und Jugendanwaltschaft, Gewaltpräventionsstellen und andere Einrichtungen, weil sie Opfer von Gewalt sind.

Der Schritt, sich Hilfe zu holen, ist ein wichtiger und entscheidender, um der Gewaltspirale zu entkommen. Jeder Mensch darf über sich selbstbestimmen und über sich entscheiden!

Einige Tipps und Verhaltensregeln bei Gewalterfahrungen:

  • Hör auf dein Gefühl und handle danach!
  • Lass den Leidensdruck nicht unendlich groß werden!
  • Nimm all deinen Mut zusammen und sage bewusst „Nein“ und „Stopp“ zu jeglicher Form von Gewalt!
  • Steck dir selbst eine Grenze wann es genug ist!
  • Je früher du den/der TäterIn die Grenze steckst, desto besser! Wenn diese überschritten wird, solltest du handeln. Diese Grenzen stellen deinen persönlichen Schutzraum dar, welcher nicht überschritten werden darf.
  • Brich die Mauer des Schweigens und rede entweder mit Vertrauenspersonen wie (Eltern, Geschwister, FreundInnen, VertrauenslehrerInnen,… ) oder hole dir kostenlos und anonym Hilfe über eine Beratungsstelle – Adressen siehe unten. Jegliche Form der Unterstützung wird dir helfen und gut tun.
  • Arbeite an deinem Selbstwert indem du dir bewusst deine Stärken überlegst. Je mehr Selbstwert du hast, umso besser kannst du dich gegen Gemeinheiten und Gewalt wehren! Artikel „Selbstbewusst durchs Leben“ siehe www.mona-net.at/zine/article/1539 .
  • Beziehungen, die nicht auf Liebe und Vertrauen basieren, sondern aus Angst aufrechterhalten werden, sind Abhängigkeiten. Besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende!

„Bei Laura gab es ein gutes Ende. Nach einiger Zeit öffnete sie ihre Augen und konnte „sehen“, wie sehr sie unter dieser Partnerschaft litt. Sie hat es geschafft die Beziehung zu beenden. Mit professioneller Hilfe und vielen Gesprächen gewann sie an Stärke und Sicherheit zurück, die ihr in der Beziehung verloren gegangen sind. Sie hatte immer Angst vor dem Alleinsein danach. Heute hat sie mit ihrem alten Leben abgeschlossen. Nach einiger Zeit lernte sie einen neuen Mann kennen. Von Beginn an teilte sie sich ihrem neuen Partner mit und konnte in der Beziehung mitbestimmen. Sie führt nun eine glückliche, gleichberechtigte und gewaltfreie Beziehung.“


Auch ihr könnt eure Beziehungen gestalten und mitbestimmen!!! Nehmt euer Leben in eure Hand und handelt selbstbestimmt!

Wenn ihr von Gewalt betroffen seid könnt ihr euch gerne und jederzeit anonym an den Helpdesk wenden oder mir E-Mail oder PM schreiben!

Liebe Grüsse Angelika

Angelika Gossmann
Klinische- und Gesundheitspsychologin
Psychologische Beraterin bei MonA-Net
Kontakt: angelika@mona-net.at (MonA-Mail) (MonA-Mail)
PM: Angelika


Adressen – wohin kann ich mich bei Gewalt wenden:

An eine unserer österreichweiten MonA-Net Partnerinnen
Österreichweite Hotline für gewaltbetroffene Kinder: 0800/240 268 (anonym und kostenlos täglich von 8 bis 20 Uhr)
Rat auf Draht – Telefonnummer: 147 – anonym und kostenlos
Kinder- und Jugendanwalt des Bundes – Telefonnummer: 0800/240 264 (kostenlos)
Kinder- und Jugendanwaltschaften
Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie www.interventionsstelle-wien.at/

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!