MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Fee – Schwestern bleiben wir immer! eine Buchrezension von Stefimaus

Inhalt
Der Mann und die Frau. Sie nannten ihr erstes Kind Fee. Das zweite nannten sie Claire. Es war zu der Zeit, als sie noch an die Kraft von Namen glaubten.
Fee, die Zauberin.
Claire, das Mädchen mit dem Elfenhaar.

Die 17-jährige Claire bricht mit ihrem Freund Jost zu einer Motorradreise nach Schottland auf. Sie möchte sich in den Highlands den Tod ihrer Schwester Fee verarbeiten, die erst vor Kurzem gestorben ist. Fee war an Mukopolysaccharidose erkrankt und verlor daher im Alter von 4 Jahren ihre Sprache und nach und nach auch ihre Bewegungsfreiheit. Selbst als Fee schon im Rollstuhl saß und gefüttert werden musste, fand die Familie eine Möglichkeit, Fee in das Alltagsleben einzubinden. Als Fee schließlich stirbt, sind alle bereit sie loszulassen, bis auf Claire, die nicht die Möglichkeit hatte, sich von ihrer geliebten Schwester zu verabschieden. Sie ist wütend auf ihre Mutter, die Fee gehen ließ. Ihr sagte, es wäre okay zu sterben.
Um ihrer verbliebenen Tochter zu helfen, gibt Claires Mutter ihr die Tagebücher mit, die sie begonnen hatte zu schreiben als Fee krank geworden war. Dort ist Fees ganzer Leidensweg, die Geschichte der Familie aufgezeichnet. Und während Claire anfangs noch nachts, heimlich, darin liest, erinnert sie sich nicht nur an die schöne und manchmal auch schwierige Zeit mit Fee, sondern lernt auch ihre eigene Mutter besser kennen. Mitten in den Highlands, umgeben von dem einzigartigen Licht, schafft Claire es schließlich endlich, ihre Schwester loszulassen.


Die Hauptperson
Claire ist 17 Jahre alt und wirkt wie jede andere junge Frau. Doch das ist sie nicht. Zu sehr ist sie geprägt vom Tod ihrer Schwester Fee. Zu ungewohnt ist das Leben nun ohne sie. Denn während sich Claires Leben früher nur noch ihrer Schwester richtet, geht es jetzt nur noch um sie selbst.

Die Autorin
Monika Feth wurde 1951 in Hagen geboren. Nach ihrem literaturwissenschaftlichen Studium arbeitete sie zunächst als Journalistin und begann dann, Bücher zu verfassen. Heute lebt sie in einem kleinen Ort in der Nähe von Köln, wo sie vielfach ausgezeichnete Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene schreibt. Durch den sensationellen Erfolg der Bestseller "Der Erdbeerpflücker", "Der Mädchenmaler" und "Der Scherbensammler", den Krimis um Jette, wurde sie über die Grenzen des Jugendbuchs hinaus bekannt. Ihre Bücher wurden in 15 Sprachen übersetzt.

Eigene Meinung
Ich finde, es ist ein wunderschönes Buch, das sich mit einem Thema beschäftigt, das in der heutigen Zeit viel zu sehr vernachlässigt wird. Auch wenn Fees Tod das Hauptthema ist, schafft es Monika Feth sie in den Erinnerungen ihrer Mutter und ihrer Schwester lebendig zu halten. Ich persönlich kann das Buch immer wieder lesen und obwohl ich Teile davon schon auswendig kann, steht immer eine Tempobox in Greifweite.

© Stefimaus

Diese Artikel könnten für dich auch interessant sein

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!