MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

NOCTURNA Die Nacht der gestohlenen Schatten - eine Rezension von "Chrisliber"


INHALT:

"Es war alles schwarz. Dann schwebte etwas Rotes aus der Finsternis-ein Buch. Jemand tauchte seine Feder in ein Fläschchen voll dunkler, dicker Flüssigkeit. Er hörte das Kratzen der Feder auf dem Papier,spürte,wie es alles aus ihm hereuslockte,seine Erinnerungen aufsaugte und einfing"

Sie rauben den Menschen ihre Vergangenheit, um daraus Bücher von magischer Schönheit zu schaffendie Dichter, auch Nocturna genannt. Wenn es Nacht wird in der Stadt, treten die Nocturna ins knisternde Licht der Gaslaternen. Sie sind die heimlichen Herren der Stadt, denn ihre Magie ist stark und grausam: Aus Bluttinte und Erinnerungen schaffen sie die schönsten Bücher der Welt, die ihnen die Herzen der Menschen öffnen und grenzenlose Macht verleiht. Doch ihre Opfer bleiben als seltsame blasse Wesen zurück, wie der Kleinganove Tigwid. Wie Vampa,der Junge der nicht sterben kann. Vampa suchte seit Jahren sein Blutbuch um zu erfahren wie seine Vergangenheit aussah. Dann war da noch Apolonia,die begierig die Bücher der Dichter verschlang, aber nichts ahnend was wirklich hinter allen steckt. Dann traf sie Tigwid und eine Freundschaft begann so auch mit Vampa. Die drei versuchten die Dichter aufzuhalten und die Menschheit zu retten. Doch Apolonia erfuhr das sie die Gaben der Dichter hatte und wurde deswegen verfolgt. Leider wurde Tigwid von der Polizei geschnappt und wurde mitgenommen. Derweil wurde Apolonia und Vampa mit einem bösen Trick von ihrer eigenen Tante zu den Dichtern gelockt. Als die Dichter dann die TBK stürmen wollten, kam Apolonia durch Zufall in das Büro Colontas des Anführers der TBK. Dort erfuhr sie die Wahrheit und erkannte, das der Boss der Nocturna einen Fehler begann mit nur einem Satz. Apolonia war überrascht als sie Tigwid sah. Wurde er nicht von der Polizei verhaftet? Und was passierte mit Vampa? Fand er sein Blutbuch? Und gelang es den dreien mit Hilfe der TBK die Nocturna zu besiegen oder war alles umsonst?

HAUPTPERSONEN:

Apolonia war sehr neugierig, ehrgeizig und hilfsbereit. Ich finde einen Teil von mir selbst in ihr. Sie hat richtig gehandelt und war für ihre Freunde auch in schwierigen Situationen dar. Mir kam es so vor das Vampa und Tigwid wie Brüder waren. Sie hatten so viel gemeinsam und doch waren sie so verschieden. Ihre Vergangenheit wurde in einem Blutbuch gefangen und das verband die Beiden. Ich hätte in den meisten Fällen genau wie sie gehandelt.

AUTORIN:

Jenny-Mai Nuyen wurde am 14. März 1988 in München geboren, wo sie mit ihren Eltern und Geschwistern aufwuchs. Ihr Vater stammt aus Vietnam, ihre Mutter ist Deutsche. Erste Geschichten und Gedichte verfasste sie mit fünf; mit zehn folgte das erste Drehbuch. Als großer Fantasy-Fan hat Jenny-Mai Nuyen alles verschlungen, was es an literarischen Vorbildern gibt: von Lloyd Alexander über Michael Ende bis zu Jonathan Stroud und Christopher Paolini. Seit ihrem literarisches Debüt " Njura-das Erbe der Elfenkrone" gilt sie als eine der aufregendsten Entdeckungen der letzten Jahre. "Das Drachentor" und "Nocturna, die Nacht der gestohlenen Schatten" folgten innerhalb kurzer Zeit.


MEINUNG:

Dieses Buch fesselt die Leser und wirft einen Einblick ins eigene Leben. Es ist einzigartig und man kann nicht aufhören zu lesen. Eine spannende und wunderschöne Fantasiegeschichte. Ich kann es nur empfehlen. Denn es ist so viel Schönes und Wahres geschrieben, über Freundschaft bis zu Verrat. Die Autorin wollte sagen, das Bücher wichtig sind und Gedanken anderer Menschen in sich tragen, die nur darauf warten gelesen und verstanden zu werden.

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!