MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Mädels im Kaufrausch

Junge ÖsterreicherInnen leiden unter Kaufsucht - 60 Prozent sind jung und weiblich.

Jede/r zweite ÖsterreicherIn neigt zur Kaufsucht. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie der Arbeiterkammer. 7,7 Prozent der 1.000 Befragten ab 14 Jahren sind demnach stark kaufsuchtgefährdet, 24,8 Prozent gelten als "deutlich kaufsuchtgefährdet.

Am stärksten neigt die Gruppe der 14- bis 24-Jährigen zum Kaufrausch: Insgesamt gelten 47,5 Prozent der jungen Menschen laut der Studie als kaufsuchtgefährdet.
Mit rund 60 Prozent sind junge Frauen und Mädchen am massivsten betroffen. Bei den 25- bis 44-Jährigen sind auch noch 41,6 Prozent der Frauen gefährdet und mit zunehmendem Alter sinkt die Gefährdung deutlich: Bei den Über-60-Jährigen betrifft es nur noch 17,4 Prozent.

"Weder Einkommen noch Beruf noch Ausbildung spielen für Kaufsuchtgefährdung eine Rolle", sagte Studienautorin Irene Kautsch am Mittwoch. Dagegen sind Internet-Shopping und "Plastikgeld" deutliche Risikofaktoren.


Es hat sich gezeigt, dass viele der Befragten nur kaufen, um des Kauferlebnisses willen.Um Gefühle der Anerkennung und den Ausgleich eines Mangels - möglicherweise an Zuwendung - zu kompensieren, gehen sie ihrem inneren Zwang des Kaufens nach und erhöhen ihr Selbstwertgefühl für einen kurzen Moment.


Die Sucht werde durch Werbung und auch den gesellschaftlichen Druck verstärkt.
"75 Prozent sagen, dass der Druck, bestimmte Dinge kaufen zu müssen, um mithalten zu können, enorm ist. 30 Prozent haben in der Studie angegeben, dass sie oft das Gefühl haben, etwas Bestimmtes unbedingt haben zu müssen." Etwas, was sie aber eigentlich nicht unbedingt bräuchten. Am stärksten sei dieser Druck beim Kauf von Kleidung oder Elektronikgeräten zu spüren.

Die Folge sei der Sturz in die Verschuldung. Die Arbeiterkammer wiederholte deshalb ihre Forderung nach der Einrichtung des Unterrichtsfaches "Verbraucherbildung" ab der achten Schulstufe. Kollmann: "In den skandinavischen Ländern hat man damit sehr gute Erfahrungen gemacht."

Quelle: APA

Falls ihr euch in Schulden gestürzt habt und nicht mehr weiter wisst, dann meldet euch entweder bei uns Info@mona-net.at (MonA-Mail) oder schreibt anonym an unseren Helpdesk www.mona-net.at/helpdesk, wir sind für euch da und helfen euch auch in schwierigen Situationen weiter.

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!